Effektive Mikroorganismen
Eine Chance für die (Um)-Welt
Home Grundlangen in Kürze Anwendungsbereiche Was wir für Sie tun können Problemfall Golfgreen Teiche und Rasen Fotostrecke Terra Preta / Humus Kontakt Impressum
Der Boden ist sehr sandlastig und nährstoffarm Das Wasser fließt schnell ab     Vorteil – kein Standwasser,     Nachteil – Pflanzen liegen schnell trocken Die Wurzeln reichen nicht sehr tief      Ursache: keine Nährstoffe im Boden     Folge: schnelle Austrocknung, Ernährung nur     über häufige Oberflächendüngung Abgestorbenen Wurzeln verfilzen, da sie wegen fehlendem Bodenleben nicht abgebaut und in Nährstoffe umgewandelt werden können Die Pflanzen sind unter ständigem Stress und sehr Krankheitsanfällig Beim Aerifizieren wird kurzfristig belüftet, neuer Sand eingefüllt um Wasserablauf zu verbessern und Filz zu verringern.
Problemfall Golfgreen Greens sind einer hohen Belastung ausgesetzt. Der extrem kurze Schnitt, das tägliche Bespielen, sind Stressfaktoren, die Nährstoffe bleiben nicht vor Ort, die Sonne kann den Boden schnell austrocknen, schnell stellen sich Krankheiten ein. Fungizide und Herbizide sollen hier Abhilfe schaffen, Düngemittel das Wachstum verbessern, doch oft ist dies nur eine Symptombekämpfung, die dem Problem hinterher läuft. Die Anwendung von Effektiven Mikoorganisemen kann auch hier ein gesundes und langfristig stabiles System aufbauen helfen. Dies erfordert jedoch ein gewisses Umdenken und eine Umstrukturierung des Bodens. In der Übergangszeit kann dies etwas Geduld erfordern, denn Boden ändert sich nicht von einem Tag auf den anderen und alte Gifte müssen sich erst abbauen ehe sich neuen Lebewesen ansiedeln können. Wer hier zu früh das Handtuch wirft und erneut Fungizide einsetzt wird nicht zum Ziel kommen. Eine klare Entschiedung zum Umdenken wird jedoch belohnt, wenn eine gesunde kraftvolle Pflanze auf gutem Boden den Krankheiten viel leichter widersteht.  
Oft vorgefundener Zustand
Der Boden wird nach und nach humusreicher, nährstoffreicher und lockerer. Das Wasser wird im Boden besser gehalten               Vorteil – kein Standwasser, längere        Versorgung der Pflanzen auch bei Trockenheit        Die Wurzeln wachsen langsam wieder in die Tiefe      Ursache: mehr Nährstoffe im Boden, lockere     Bodenstruktur     Folge: geringere Austrocknung, bessere Ernährung  Abgestorbenen Wurzeln werden durch die Mikro-      organismen verdaut, verfilzen nicht und sind Nähr-      stoffquelle für neue Wurzeln   Die Pflanzen haben weniger Stress und sind beständiger gegen Krankheiten.
Der angestrebte Zustand
Der Boden muss als lebendes System betrachtet werden! Kein Einsatz von jeder Art von Giftstoffen in Form von Herbiziden, Fungiziden, Pestiziden. Einsatz von Düngemitteln in Absprache, ggf. Produktwechsel. Reduzierung der einseitigen „Ernährung“ über Chemische Dünger zu Gunsten einer natürlichen „Vollwerternährung“ der Pfanze. Einsatz von Hilfsstoffen (z.B. Wetting Agent) nur nach Absprache, während der Übergangszeit oder in „Notfällen“. Umstellung der Bodenstruktur auf mehr Humus-/Nährstoffanteil aus natürlichem Ursprung. Ist dies nicht gewährleistet, hat der Einsatz von EM keinen Sinn und kann nicht zum Erfolg führen!
Wenn EM zum Einsatz kommt gibt es einige Grundsätze zu beachten:
Das können wir für Sie erreichen : Verhinderung von Schimmelpilzbefall ( Schneeschimmel ) der Art Microdochium nivale , Typhula incarnata ( Grauer Schneeschimmel ) Verhinderung von ( Dollarflecken ) Sclerotinia homoeocarpa Verhinderung von Pythium ultimum und anderen Dies ist nur eine kleine Auswahl gefürchteter Erkrankungen auf Rasenflächen. Prinzipiell sind alle Erkrankungen der Rasenflächen heilbar. Grundlage für eine erfolgreiche Therapie ist die von mir entwickelte Behandlung der Flächen mit modifiziertem EM – Stämmen. Der Behandlungszeitraum erstreckt sich über 3 Jahre. In der Regel treten auch fürderhin keine Erkrankungen auf, wenn einige einfach zu händelnde Tipps beherzigt werden. Die von mir hergestellte EM – Mischung und ein spezieller Langzeitdünger sorgen später für einen wirtschaftlichen Umgang mit der Rasenfläche. Die Kosten halbieren sich zum früheren Aufwand ( Dünger, Zeit, Gifte ).