Effektive Mikroorganismen
Eine Chance für die (Um)-Welt
Home Grundlangen in Kürze Anwendungsbereiche Was wir für Sie tun können Problemfall Golfgreen Teiche und Rasen Fotostrecke Terra Preta / Humus Kontakt Impressum
Beispiel einer Teichsanierung
in chronologischer Reihenfolge, die Neusten zuerst.
Dies Problem soll die Lebendfalle für die Bisamratte lösen
Nachbestückung am 04.09.2012 ca. 300 l EMa   zum Erhalt der Wirkung Die Algen sind bis auf wenige Reste abgesunken und verschwunden. Der Größte Teil des Teiches ist an der Oberfläche völlig frei und sauber.
lediglich an der Spitze sind noch deutliche Reste zu sehen. 
Letzte Besichtigung Okt. 2012
Ja, es ist der gleiche Teich. Kaum zu glauben wie klar er ist. Man möchte sofort drin baden. Selbst zum Trinken könnte das Wasser fast einladen
Insgesamt ein sehr guter Erfolg. Besonders da dem Teich regelmäßig größere Mengen Wasser für die Bewässerung entnommen werden und somit auch EMa. Der Wasserstand sinkt so oft und wird dann mit sehr kaltem Grundwasser wieder aufgefüllt. Das Gleichgewicht kann sich so nur schwer etablieren.
Fortsetzung 2013 Anfang April 2013 – die erste Besichtigung im Jahr. Der Teich ist noch algenfrei, allerdings ist es auch noch immer einskalt, bis vor kurzem noch regelmäßig Frost. Das Wasser ist milchig eingetrübt, der Uferbewuchs ist trotz Nachpflanzversuchen völlig weg.
Am 26.04.2013 beim Ausbringen von 500 l EMa als Starthilfe für das Jahr, noch das gleiche Wasserbild
29.04.2013    3 Tage nach Ausbringen der 500 l EMa ist der Teich klar.
Der größte Teil des Uferbewuchses ist leider von einer Bisamratte inzwischen vernichtet und somit sind die Nährstoffverbraucher nur noch die Unterwasserpflanzen und die Fadenalgen. 
2011 Besichtigung und Vorbesprechung des Projektes für 2012.Der Teich ist klar, hat schönen Uferbewuchs mit Rohrkolben.  Ein dichter Teppich von Unterwasserpflanzen bedeckt den Boden, Fadenalgen hängen darin und reichen vom Ufer aus in den Teich. 2012   Beginn der Aktion  16.06.2012                1000 l EMa   und   2000 Dangos (200kg Gesteinmehl + EMX Keramikpulver)  Deutlich ist die Algenentwicklung zu sehen nicht nur am Rand, sondern auch in der Mitte Kontrolle am 18.08.2012  Die Algen sind zusammengeballt und treiben an der Oberfläche bzw. hängen am Unterwasserbewuchs fest.  Sie sind nicht mehr grün sondern braun.  Das Wasser ist glasklar.  Leider ist auch der letzte Rest Binsen und Schilf abgenagt.  Man kann die fest hängenden Algenfäden bis in die Tiefe sehen.  in der Spitze sieht es noch immer an schlimmsten aus.
Projektbetreuung über drei Jahre
Teichprojekt mit Veralgung zu 90%
Acht Wochen später:
Das war so natürlich nicht gelant.  :-)